<
Ich bin Liebe Liebe ist Gott Ich bin hochspirituell und arbeite deshalb nur noch ausschließlich als Medium und Heilerin in höchster Instanz.

Ich bin hochspirituell, damit ist mein GEIST gemeint, welcher sich absolut auf POSITIVE, HEILENDE GEDANKEN und auf die GUTE und LICHTE SEITE für ALLES WAS IST ausrichtet, sprich die LIEBE.

Die LIEBE ist MEIN GEFÜHL, welches ich als Mensch BIN und LEBE, um GOTT auf die WELT zu bringen, ein Gefühl, welches sich entfalten will in ALLEM und in JEDEM, der es EMPFANGEN will.




Ich bin ein feinfühliger und sensitiver Mensch. Ich stelle weder Prognosen, noch Voraussagungen, oder Prophezeiungen.
Meine Wahrnehmungen beziehen sich immer auf den IST- Zustand von Körper- Geist und Seele um intuitiv die beste Möglichkeit für Ihr WOHLBEFINDEN zu finden. Ich bin therapeutisch, medizinisch, psychologisch, mental, soziologisch und pädagogisch ausgebildet. Ich verwende meine Fachkenntnisse und mein geistiges Wissen und meine Intuition für alle meine Behandlungen. Ebenso verweise ich Sie für medizinische Belange, welche nicht mein Fachgebiet aufweisen, in ärztliche Behandlung.

Ich befasse mich grundsätzlich nur mit IHREN Belangen und gebe keine Auskunft über MICH oder andere Personen.
Ich lege großen Wert auf DISKRETION, daher sind SIE nicht nur mein KUNDE, sondern auch mein PATIENT, welcher meine Kompetenz und Führung in MEINE Hände legt. Ich unterliege der Schweigepflicht, d.h., ALLES, was in meiner PRAXIS gesprochen und besprochen wird, bleibt vertraulich in meinen Räumen.


Schamanen kennen die Kräfte der sichtbaren und unsichtbaren Welt. Sie kennen auch die Kraft der Rituale mit ihren Rhythmen, Melodien, Gesängen und Tänzen. So gilt das Schamanentum als der URSPRUNG der HEILUNG des WAGENRADES der MEDIZIN.




Jeder Mensch hat die gleiche NATUR, die gleiche VERANLAGUNG, nennen wir sie göttlich, dann preisen wir sie. Nennen wir sie gerecht, dann beurteilen wir sie. Nennen wir sie menschlich, dann lieben wir sie. Nennen wir sie vollkommen, dann ehren wir sie. Nennen wir sie allmächtig, dann gebrauchen wir sie. Nennen wir sie erbärmlich, dann leiden wir an ihr. Nennen wir sie schön, dann gestalten wir sie. Nennen wir sie EINFACH, dann LEBEN wir SIE.

Ich bin von meiner Natur und Veranlagung her ein MEDIUM. D.h., ich lebe meine Veranlagung seit meiner Geburt. Daher habe ich die Fähigkeit, Menschen zum Medium auszubilden, damit sie die menschlichen Qualitäten erfahren, lernen und umsetzen können.

Als MEDIUM arbeitet man im feinstofflichen Bereich, d.h., man benützt sehr stark seine INTUITION, verstärkt seine WAHRNEHMUNG, fördert seine SINNE und orientiert sich an der GÖTTLICHKEIT. Nicht jeder Mensch ist dazu befugt, da es eine ausgesprochene BEREITSCHAFT und KRAFT erfordert, sich allen menschlichen GEFÜHLEN auszusetzen.

Als MEDIUM ist es eine HERAUSFORDERUNG, die DINGE zu fühlen und erst dann zu denken, wie es IST, wie es WAR und wie es sein WIRD.

Als MEDIUM ist man ein EINZELKÄMPFER und hebt sich ab von verhaltensorientierten Gruppen im strukturierten Anwendungsbereich. Jedoch bietet sich gerade darin die OFFENBARUNG und ERKLÄRUNG ganz bestimmter HINTERGRÜNDE, Denkweisen und Verhaltens- Erscheinungen, welche einen sehr menschlichen Charakter bieten, um medial die notwendigen Lösungen zu finden und intelligent Blockaden zu erkennen.


Über meine TÜRKISCHE KULTUR:

Bei einer Einladung in das Haus der Familie bringen Sie ein Geschenk mit, das Sie dem Hausherrn, und nicht seiner Ehefrau überreichen. Begrüßen Sie zuerst die älteren Familienmitglieder, dann die jüngeren. Ziehen Sie bitte am Eingang Ihre Schuhe aus. Warten Sie, bis Sie zum Sitzen aufgefordert werden. Als besonders ehrenvoll gelten die Plätze, die am weitesten von der Eingangstür entfernt sind. Dürfen Sie direkt neben dem Gastgeber Platz nehmen, wird Ihnen die größte Ehre zuteil. Falls als Sitzgelegenheit ein Bodenkissen zur Verfügung steht, setzen Sie sich so darauf, dass Ihre Fußsohlen nicht in Richtung der anderen Gäste zeigen. Die großte Freude können Sie Ihrem Gastgeber machen, wenn Sie möglichst viel vertilgen. Es bleibt Ihnen vermutlich auch nichts anderes übrig, denn Sie werden immer wieder zum Nachfassen aufgefordert. Wenn Sie nichts mehr essen möchten (oder können), legen Sie Ihr Besteck deutlich beiseite und rücken etwas vom Tisch weg. Machen Sie nun bloß nicht den Fehler, das Essen zu loben, denn: Ruch-zuck landen wieder diverse Köstlichkeiten auf Ihrem Teller. Hocherfreut ist die Köchin, wenn Sie ihr jetzt folgendes Kompliment machen: Legen Sie Ihre rechte Hand (ja nicht die linke, die gilt als unrein) auf ihr HERZ und rufen begeistert: GESUNDHEIT IHREN HÄNDEN aus. Wundern Sie sich bitte nicht, wenn während Ihres Besuches in der ganzen Wohnung alle Lampen brennen und der Fernseher läuft. Ihr stolzer Gastgeber will Ihnen damit seinen Wohlstand demonstrieren. Reichtum hat in der Türkei nichts mit der Herkunft zu tun, sondern wird vielmehr als Resultat harter Arbeit verstanden.




Als ich mich selbst zu lieben begann.....
habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht richtig ist, von da an konnte ich ruhig sein. Heute weiß ich: Das nennt man VERTRAUEN.

Als ich mich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich: Das nennt man AUTHENTISCH sein.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen, und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war. Heute weiß ich: Das nennt man REIFE.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben, und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude bereitet, was ich liebe und mein Herz zum Lachen bringt, auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo. Heute weiß ich. Das nennt man EHRLICHKEIT.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, immer Recht haben zu wollen, so habe ich weniger geirrt. Heute habe ich erkannt: Das nennt man DEMUT.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um meine Zukunft zu sorgen. So lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo alles stattfindet. So lebe ich heute jeden Tag und nenne es: BEWUSSTHEIT.

Als ich mich selbst zu lieben begann, da erkannte ich, dass mich mein Denken armselig und krank machen kann. Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam der Verstand einen wichtigen Partner. Diese Verbindung nenne ich heute: HERZENSWEISHEIT.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten: Denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und es entstehen neue Welten. Heute weiß ich: Das ist LEBEN !!!!
Ich liebe die LIEBE, daher segne ich alle Menschen, welche mich dafür lieben.
In großer Dankbarkeit und Freude von Herzen,
Ihre Petra Kaden



"Glückliche Liebe
besteht aus
glücklichen Augenblicken."